Entdecken Sie meine reichhaltigen Angebote und finden Sie für sich und Ihren Vierbeiner genau das Richtige!
Rechts können Sie mich sofort kontaktieren, wenn Sie möchten.

Benito_WelpeMit frühestens 9 Wochen kommt der Welpe in seine neue Familie. Geben Sie dem „Kleinen“ eine Eingewöhnungszeit von mind. 1 Woche bevor Sie die Welpenschule besuchen.
Das Training beginnt mit dem gegenseitigen Beschnuppern und einer theoretischen Einführung.
Natürlich bleibt in den Welpenspielgruppen ausreichend Zeit, um Ihre Fragen rund um den Welpen zu beantworten.
• Im Einzeltraining werden dann die ersten leichten Kommandos in entspannter Lernatmosphäre abgestimmt auf den Entwicklungsstand erarbeitet. Über die positive Motivation werden in kurzen Trainingseinheiten die ersten wichtigen Kommandos wie z.B. das einfache Herankommen ohne Vorsitzen oder die Richtungsanzeige über „Weiter“ aufgebaut. Auch erste Übungen zur Leinenführigkeit sind Bestandteil des Trainings.

• In der Welpengruppe wird das Sozialverhalten mit Artgenossen, der vertrauensvolle und sichere Umgang mit dem Menschen und der Umgang mit Umweltreizen spielerisch geschult.

• Es wird die richtige Verhaltens- und Wesenentwicklung des Welpen gefördert und gesteuert.

• Verschiedene Spielmöglichkeiten – wie z.B. Wippe, Tunnel, verschiedene Untergründe, Bälle – fördern das Erkundungsverhalten, Selbstbewusstsein und Vertrauen des Welpen.
Infornmationen zu Themen wie Stubenreinheit, Zahnwechsel, usw. werden vermittelt

• Erfahrungsaustausch

LernspaziergangLerninhalte:
• Die gelernten Kommandos werden unter steigender Ablenkung in weiterführenden Gruppentrainings geübt

• Die Geräte werden spielerisch mit Frauchen / Herrchen kennen gelernt. Das stärkt die Bindung und das Vertrauen. Die Koordinationsfähigkeit, Geschicklichkeit und Konzentration wird gefordert und gefördert.

• Sozialkontakte (Hund und Mensch)sollen gefördert werden. Deshalb werden immer wieder Spielpausen für die Hunde eingelegt.

• Umgang und Einsatz mit Clicker/Marker

• Sinnvolle, hilfreiche und einfache Beschäftigungen für unterwegs und zu Hause

• Konditionierte Entspannung

• Leinenführigkeit

• Belohnungsliste

• Abruf, Anker, Intermediale Brücke

An erster Stelle steht der Spaß!

AufbaukursIm Aufbaukurs üben wir die erlernten Signalwörter unter Ablenkung, weitere Signale werden aufgebaut um sie in den Alltag nützlich zu integrieren:

Target
Point
Stups
Kinn-Touch
Anfassen mit intermedialer Brücke
Verlorensuche
Erschwerte Übungen der erlernten Signalwörter mit Ablenkung bzw. im Alltag

StubsnasengruppeBunter Mix aus Tricks, Longieren, Suchspiele, Apportieren, Gerätetraining, Signalwörter unter Ablenkung.
In dieser Gruppe machen wir das, auf was ihr gerade Lust habt.
Der Spaß steht an erster Stelle!

 

 

 

BegleithundepruefungHundeführerschein mit Sachkundenachweis nach IBH-Richtlinien:
Die Mitglieder des IBH e.V. bieten ihren Kunden die Möglichkeit, einen Hundeführerschein mit Sachkundenachweis nach IBH-Richtlinien abzulegen.

Was ist der IBH e.V.-Hundeführerschein?
Der IBH e.V. -Hundeführerschein mit Sachkundenachweis ist darauf ausgerichtet, das Mensch-Hund-Team für alle Alltagssituationen theoretisch und praktisch fit zu machen.
Geprüft werden sowohl das Wissen des Halters wie auch der Grundgehorsam des Hundes und das Verhalten des Mensch-Hund-Teams in der Öffentlichkeit.

Welche Inhalte hat der IBH-Hundeführerschein?
Der IBH e.V.-Hundeführerschein umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Der theoretische Sachkundenachweis des Halters beinhaltet u.a.:
• Sozialverhalten und Ausdrucksformen des Hundes

• Wesen, Lernverhalten und Erziehung des Hundes

• Haltung, Ernährung, Pflege und Gesundheit des Hundes

• Rechtliche Grundlagen

Die praktische Prüfung des Mensch-Hund-Teams beinhaltet u.a.:
• Grundgehorsam allgemein

• Verhalten in Alltagssituationen

• Verhalten gegenüber Artgenossen und Menschen – Sozialverträglichkeit

Wo kann ich den Hundeführerschein ablegen?
Jede dem IBH e.V. angeschlossene Hundeschule kann eine Prüfung zum IBH e.V.-Hundeführerschein ausrichten. Dazu werden in den Hundeschulen entsprechende Vorbereitungskurse in Theorie und Praxis angeboten.

Welche Vorteile habe ich vom IBH e.V. -Hundeführerschein?
In einigen Bundesländern, wie z.B. in NRW oder Niedersachsen, ist der Nachweis der Sachkunde für Hundehalter bereits verpflichtend. Der theoretische Teil des IBH e.V.-Hundeführerscheins ist in NRW bereits als behördlicher Sachkundenachweis anerkannt.
Das gleiche gilt für den praktischen Teil des IBH e.V. Hundeführerscheins: er gilt als Verhaltensprüfung gemäß Landeshundegesetz zur Befreiung von der Leinen- und Maulkorbpflicht für Hunde bestimmter Rassen. Das Land Niedersachsen erkennt unsere Sachverständigen in NRW ebenfalls an.

In einigen Gemeinden kann der bestandene Hundeführerschein nach IBH e.V.-Richtlinien zu einer Ermäßigung der Hundesteuer führen. Fragen Sie bei ihrem zuständigen Amt nach!

Bei Ablegung der Prüfung in einer IBH e.V. geprüften Hundeschule haben Sie zudem die Gewissheit, dass dort die Grundsätze der gewaltfreien Hundeerziehung und des respektvollen Umganges mit dem Hund-Mensch-Team praktisch umgesetzt werden.

SpaziergaengeFür Hunde, die wegen schlechter Erfahrung keine entspannten Sozialkontakte zulassen können. Ein Sozialisierungspaziergang – oder auch „social walk“ genannt – dient dazu, dass sozial unsichere Hunde wieder Vertrauen zu Artgenossen und / oder Menschen aufbauen.
Bei solch einem Spaziergang gehen die Hunde in kleinen Gruppen an der Leine. Jeder Hund bekommt seine individuelle Distanz zu den anderen Hunden.
Ein Social Walk ist also nicht wie so oft vermutet eine einfache Hundewanderung.
Er ermöglicht so das Vertrauen zu Artgenossen und Menschen aufzubauen und zu gewinnen.

• Ziel: entspannte Atmosphäre, ohne dass der Hund das Gefühl hat, Kontakt haben zu müssen

• Ziel ist, dass die Hunde lernen, entspannt in entsprechenden Abständen miteinander zu gehen und die Anwesenheit von Artgenossen und / oder Menschen wieder zu akzeptieren. Hierbei kommt es zu keinem direkten Kontakt untereinander.

Voraussetzung für die Teilnahme am Social Walk ist die Rücksichtnahme und Einhaltung der Regeln, die vorab vermittelt werden.
Social Walks sind eine sinnvolle Ergänzung zum Einzeltraining und gehören oft zum Trainingsplan bei Korrektur von unerwünschter Verhaltensweisen.

Ein Social Walk ist geeignet für Hunde, die
• unsicher gegenüber Artgenossen / Menschen sind

• leinenaggressiv oder unverträglich gegenüber Artgenossen / Menschen reagieren

• sich in ihrer Selbstkontrolle üben müssen (z.B. heranwachsende Hunde die beim Anblick anderer Hunde immer nur „Party“ im Sinn haben)

Schnueffelgruppe_neuMantrailing, Fährtentraining
Für Hunde ist nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Fitness wichtig. Eine Kombination aus beidem sorgt für Ausgeglichenheit und Zufriedenheit – bei Hund und Mensch.
Die Sinne unserer Hunde sind den unseren auf vielen Gebieten weit überlegen. So zum Beispiel der Geruchssinn. Es ist enorm wichtig, unseren Hunden die Gelegenheit zu bieten, ihre natürlichen Anlagen und Triebe ausleben zu können. Was gibt es da besseres als die angeborenen Talente und Instinkte in die von uns gewünschte Richtung zu lenken?!
Die meisten Hunde arbeiten gern mit der Nase. In dieser Gruppe lernt der Hund die Nase als sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit einzusetzen.
• Nasenarbeit fördert nicht das Jagdverhalten, sondern kanalisiert

• Das Konzentrationsvermögen wird geschult und ruhiges Verhalten gefördert.

• Ein ausgelasteter Hund braucht nicht eigene Beschäftigungsmöglichkeiten suchen

• Durch gemeinsame Aktionen stärken Sie die Bindung.

• das Selbstvertrauen und die Sicherheit des Hundes wird gestärkt

• der Hund lernt seine Nase unter Kontrolle des Menschen sinnvoll und gezielt einzusetzen.

Auch hier werden die Teilnehmer der Gruppentrainings individuell nach den Fähigkeiten und bevorzugten Interessen der Mensch-Hund-Teams zusammengestellt.

Vorraussetzung: Basiskurs Mantrailing oder Basics des Trailens und Fährtentrainings im Einzeltraining.

Anti-Jagd-TrainingRehe, Katzen, Jogger…und Ihr Hund ist nicht mehr zu bremsen und ein entspannter Spaziergang ist oft nicht mehr möglich?
In diesem Kurs dreht sich alles um das Thema Jagen. Es soll einen Überblick über die verschiedenen Trainingsmöglichkeiten geben sowie die Anleitung zum Aufbau.
Wir möchten dem Hund nicht das Jagen verbieten, es soll kanalisiert werden.
Ziel ist es, dass Sie Ihren Hund besser lesen können, erkennen was der jagdlich motivierte Hund braucht und ihm somit Alternativen aufzeigen bzw. ermöglichen können.

 

Inhalte:

• Aufmerksamkeits-Training

• Rückruf mit intermedialer Brücke

• Impulskontrolle

• Barriere Markern

• Abbruchsignal

• Alternatives Verhalten, rassespezifische Belohnung

• Nasenarbeit, Dummy-Suche, Fährtentraining, usw.

• Anzeigen von Auslösern

• Entspannung an Auslösereizen

Workshop-MantrailBei dieser Form der Nasenarbeit lernen die Hunde anhand eines spezifischen Geruchsträgers (z.B.: Handschuh, Schlüssel) einer bestimmten Person, die individuelle Spur dieses Menschen aufzunehmen und zu finden.
Die Geruchsspur, die sogenannten Trails, können durch Wälder, Parks, Wohngebiete oder auch durch den Stadtbereich verlaufen.
Mantrailing ist eine hervorragende Auslastung und Beschäftigung für unsere Schnüffelnasen und geeignet für alle Hunde, auch für sogenannte Problemhunde (ängstliche, hyperaktive oder aggressive Hunde) als Verhaltenstherapie.
Im Mantrail-Workshop erlernen Sie Basics, die Grundlagen des trailens in Theorie und Praxis, um Ihren Hund in angemessenen Schritten für die Personensuche fit zu machen. (Danach Teilnahme in der Übungsgruppe/ Schnüffelgruppe samstags jederzeit möglich)

Sibille• Begonnen wird immer mit dem Einzeltraining. In diesen Trainingseinheiten haben Sie und Ihr Vierbeiner die Möglichkeit, ruhig und konzentriert ohne Ablenkung zu arbeiten. Jeder Hund ist ein Individuum, deshalb muss individuell auf jeden Hund eingegangen und das Lerntempo angepasst werden.

• Ich als Trainer kann Sie und Ihren Hund intensiver und individueller betreuen und Sie beide besser kennen lernen. Es bleibt mehr Zeit um auf Ihre Fragen einzugehen und diese zu beantworten.

• Die Arbeitsmethoden von HUNDEFAIRHALTEN werden vermittelt.

• Die Grundkommandos wie das einfache Herankommen, Herankommen mit Vorsitzen, Weiter, Sitz, Bleib, Bei Fuß, Platz und Kehr um werden aufgebaut. Auch die Leinenführigkeit ist Bestandteil dieses Trainings.

• Schulung des Menschen (gern mit der ganzen Familie) mit dem Vierbeiner zusammen: Wie sag ich meinem Hund was ich möchte? Was sagt mein Hund?

• Viele Probleme zeigen sich im Alltag. In gewohnter Umgebung arbeiten wir zusammen mit Ihrem Hund (Leinenführigkeit/Verkehrssicherheit).

SorgenkinderBeratung und Training bei Verhaltensproblemen, individuelle Problemlösungen
Manchmal ist das Zusammenleben erschwert. Der Hund zeigt Probleme mit anderen Hunden oder Menschen, Alleinbleiben, Autofahren, Jagen, usw.
Daran kann man arbeiten!
• Analyse der Ursachen von bestehenden Auffälligkeiten

• Lösungswege werden erarbeitet und das Trainingkonzept wird erstellt

• Durch ein gezieltes und sorgfältig abgestimmtes Training ist es in den meisten Fällen möglich, bisher unerwünschte Verhaltensweisen in die richtigen Bahnen zu lenken. Der Alltag soll so für Sie und Ihren Hund wieder zu bestreiten sein.

• Nicht immer ist ein Verhalten beliebig korrigierbar. Besonders schmerzhafte oder angstvolle Erfahrungen in den frühen Prägungsphasen lassen sich nicht völlig „reparieren“. Es ist jedoch oftmals möglich – in Zusammenarbeit mit den Besitzern – akzeptable Lösungswege zu erarbeiten, die ein harmonisches Zusammenleben wieder ermöglichen

• Verhalten im Notfallprogramm: wenn alles schief geht!

GassigehserviceAufgrund von Anfragen biete ich ab sofort einen Betreuungs- und Ausführservice an.
Vorab werden wir uns kennen lernen und gegenseitig beschnüffeln. Ich hole Euren Hund zu Hause oder am Arbeitsplatz ab und gehe mit ihm in den vorher vereinbarten Zeiten spazieren und bringe ihn wieder zurück. Nach vorheriger Absprache werde ich Euren Hund je nach Bedürfnis beschäftigen.

Voraussetzungen:
• Kennenlerngespräch mit gegenseitigem beschnüffeln

• gegenseitiges Vertrauen

• nur Hunde mit gültiger Haftpflichtversicherung

• mit gültigem Impfschutz

• Termine nach Absprache

 

Eine Krimitour für Mensch-Hund-Teams, bei der in Gruppen versucht wird,  über Ausschlussverfahren folgende  Fragen zu beantworten:

  • Wer hat´s geklaut?
  • Wie ist er ins Haus gekommen?
  • Wo hat er seine Beute versteckt

druck_flyer_wanted

Einen Verdacht äußern darf jedoch nur die Gruppe, die vorab eine kniffelige  Aufgabe mit den Vierbeinern gemeistert hat. Das können ganz einfache Aufgaben sein, wie zum Beispiel, den Hund zu umrunden. Aber auch Aufgaben, mit Aha-Effekt werden dabei sein, bei denen ungeahnte Talente des Hundes ans Licht kommen. Ein spannender und witziger Spaziergang, bei dem auf jeden Fall alle auf ihre Kosten kommen.

Tour-Details

  • Dauer: ca. 2,5 Stunden (reine Wegstrecke: ca. 60 Minuten)
  • Mindestalter des Hundes: 12 Monate
  • Wir freuen uns auf Hundeschulkunden und interessierte Hundefreunde und Familien mit Hund. Kinder sind herzlich willkommen.
  • Sie müssen keinen „perfekt“ erzogenen Hund haben. Ihr Hund sollte einem 2,5-stündigem Gruppenspaziergang (ggf.    an der Leine) mit fremden Menschen und Hunden körperlich und mental gewachsen sein.
  • Der Einsatz von Schreckreizen wie Disc-Scheiben, Rappeldosen u.Ä. ist verboten. Stachel-, Würge- und Sprühhalsbänder sind verboten. Alle Hunde müssen ein Brustgeschirr tragen. Halsbänder, egal in welcher Ausführung, sind nicht zugelassen.
Früher hatten Hunde verschiedene Aufgaben wie das Bewachen des Hofes, Begleiter bei der Jagd oder auch das Hüten von Tieren.

In unserer heutigen Zeit sind die meisten Hunde „arbeitslos“. Das lässt sich ändern…

…Willkommen in der Trickdogging-Gruppe!

Wie wäre es wenn sich der Vierbeiner auch noch im Alltagsleben nützlich macht?

In dieser Gruppe dreht sich alles um Tricks, Kunststücke und Denksport für unsere Hunde.

Vielleicht steckt genau in Ihrem Hund ein perfekter Sockenauszieher, Beinslalomläufer oder ein Lichtausmacher 😉
Trickdogging stärkt die Bindung zwischen Mensch und Hund, das Selbstbewusstsein wird gesteigert und der Spaß Faktor steht an erster Stelle.

 

Hier ein paar Beispiele von Tricks:TRICKDOGGING
  1. Rolle
  2. Diener
  3. Pfote geben
  4. Rückwerts laufen
  5. Peng
  6. zu decken
  7. Licht an/aus schalten
  8. Schlüssel bringen
  9. Einkäufe tragen
  10. Handschuhe ausziehen